FAQ / Gesetze / Vorschriften


Aufgaben, Pflichten, Verantwortung und Haftung im innerbetrieblichen Arbeitsschutz

 

Wer ist wofür im Betrieb verantwortlich? Kann der Unternehmer Aufgaben und Pflichten verteilen?
.
.
(entnommen aus dem unten aufgeführten Vortrag, den Sie dort komplett herunterladen können)
Herausgeber
Bundesverband der Unfallkassen
Fockensteinstraße 1, 81539 München
www.unfallkassen.de
Download
Aufgaben, Pflichten, Verantwortung und Haftung im innerbetrieblichen Arbeitsschutz
Wer ist wofür im Betrieb verantwortlich? Kann der Unternehmer Aufgaben und Pflichten verteilen?
verantwortung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 150.5 KB

Gesetze/Vorschriften:

 

PersonenNotsignalAnlagen (PNA) unterliegen in Deutschland verschiedenen gesetzlichen und behördlichen Vorschriften:

 

1. VDE V 0825 Teil 1/11, können Sie hier erwerben: Beuth

 

2. DGUV Regel 112-139 finden Sie hier: VBG

 

3. Arbeitsschutzgesetz

 

4. VdS 3534: beim VdS

 

5. Kompendium der BG-Verkehr

 

Unsere SELENE-Software entspricht allen Anforderungen, die sich daraus ergeben.

 


Kann ich ein Leihhandy bekommen?

 

Wir stellen keine Leihhandys zur Verfügung. Der Aufwand ist enorm hoch, wir müssen das Handy für Sie einrichten, wir müssen vorab klären an welcher Art von Arbeitsplatz es eingesetzt werden soll, wir müssen es in unserer Zentrale registrieren und die üblichen Monitoring-Kosten übernehmen. Außerdem können wir Leihgeräte anschließend nicht weiterverwerten.

 

Wir sind gerne bereit und führen Ihnen das NotSignalHandy in Ihrem Hause* vor. Alternativ bieten wir Flyer, eine Abhandlung über NotSignalAnlagen.

 

* Wir erlauben uns Ihnen die Reisekosten in Rechnung zu stellen, die wir prozentual beim Kauf des NotSignalHandys verrechnen.

 

 


 

Muss ich für das NotSignalHandy eine eigene Zentrale kaufen ?
NEIN - Sie können den Zentralendienst bei uns mieten. Es ist keine Investition nötig.

 


 


Kann ich meine SIM-Karte in dem NotSignalHandy weiterbenutzen ?
JA - Im NotSignalHandy laufen alle in Deutschland gängigen SIM-Karten aller Provider incl. der PrePaid-Karten

 


 


Muss ich beim NotSignalHandy einen neuen Kartenvertrag abschließen ?
NEIN - Sie können zwar einen Vertrag bei uns bekommen, aber in erster Linie setzen unsere Kunden die vorhandenen Karten im NotSignalHandy weiter ein.

 


 


Wer bezahlt die Telefongebühren und wie hoch sind diese ?
Die Gebühren laufen, wie zuvor, über Ihren Kartenvertrag.

 


 


Kann ich jederzeit sehen, wo der Mitarbeiter sich befindet ?
NEIN - die Ortung wird nur im Alarmfall an unsere Zentrale gesendet.

 


 


Funktioniert die GPS-Ortung auch in meiner Werkshalle ?
NEIN - GPS arbeitet nur unter freiem Himmel, ABER es gibt in unserem Sortiment RFID-Tags mit deren Hilfe eine Ortung "unter Dach" möglich ist.

 


 


Funktioniert der GSM-Empfang überall ?
Bitte testen Sie mit Ihrem ganz normalen Handy, ob Sie mit Ihrem Provider überall auf dem Werksgelände Empfang haben. Wenn "JA", dann auch mit unserem NotSignalHandy. Alternativ bieten wir Ihnen als kostenpflichtigen Service an, Ihr Werksgelände auszumessen. Siehe unter messen.

 


 

Wen rufe ich an, wenn die SIM-Karte gesperrt ist ?
Immer den Provider.

 


 

Kann ich mit dem NotSignalHandy auch telefonieren ?


JA - ganz normal, wie beim normalen Handy auch, SMS sind ebenfalls möglich

Alle Funktionen eines Android-Smartphones sind vorhanden.

 

 


 

Referenzadressen können wir leider nicht herausgeben, da das nach neuester Gesetzgebung nicht mehr zulässig ist.

 


 

Was passiert beim Laden des Handyakkus?

 

Während der Akku geladen wird, werden alle automatischen Alarme deaktiviert, nur die externe Taste bleibt in Funktion. Nachdem das Handy von der Ladestation getrennt wird, werden die automatischen Alarme wieder in Betrieb genommen.

 


 

Was passiert in lauter Umgebung:

 

Das NotSignalHandy kann den Vorlarm auch über den eingebauten Vibrator signalisieren. Es muss dazu natürlich nahe am Körper getragen werden.

 


 

Was passiert, wenn ich während eines Telefonates verunglücke:

 

Das geführte Telefonat wird automatisch abgebrochen und der Alarm ganz normal abgewickelt.

 


 

Was passiert, wenn ich versehentlich einen Alarm auslöse:

 

Bitte den Alarm durchlaufen lassen und der Zentrale, die sich dann ja meldet, mitteilen, dass es sich um einen Fehlalarm handelt. Das wird notiert und es passiert weiter nichts.

 


 

Was passiert, wenn das NotSignalHandy defekt ist?

 

1. es gibt einen technischen Alarm auch in der Zentrale

 

2. Wenn Sie das NotSignalHandy bei uns  gekauft haben, gibt es in den ersten 24 Monaten einen Vorabaustausch.

 


 

Was passiert, wenn ich mein NotSignalHandy irgendwo vergesse?

 

Das ist ein Problem, dass sich NICHT technisch lösen läßt. Im schlimmsten Fall läuft die Alarmkette ganz durch!

 


 

redundante Server:

 

es laufen zwei Server parallel. Die Daten werden ständig auf beide Server geschrieben. Bei Ausfall eines Servers übernimmt der zweite die Arbeit und dieser hat den selben Datenstand. Nach erfolgter Reparatur sorgt ein automtischer Abgleich dafür, dass beide Server wirder synchron laufen.

 


 

IMEI:

 

IMEI steht für "International Mobile Equipment Identify"

 


 

VDE V 0825 Teil 1 und Teil 11:
Da immer wieder Fragen dazu auftauchen hier einmal der gravierende Unterschied zwischen Geräten, die nach Teil 1 und nach Teil 11 geprüft sind:

 

Teil 11:

 

hier wird geprüft, dass der Notsignalgeber den Notruf innerhalb vom 60 Sekunden abgesendet hat.

 

Eine Aussage darüber, wann dieser Notruf in der Zentrale ankommt, wird nicht getroffen und es wird nicht geprüft oder eine Vorgabe verlangt. Theoretisch kann es also auch Stunden oder Tage dauern.

 

Teil 1:

 

hier wird geprüft und vorgegeben, dass das Notsignal nicht nur abgeschickt wird, sondern es sind auch die Zeiten vorgegeben, wann der Alarm in der Zentrale ankommt.

 

Nur hier wird geprüft, ob er überhaupt im vorgegebenen Zeitfenster ankommt.

 

 


 

GSM Global System for Mobile Communications
In Deutschland ist GSM die technische Grundlage der D- und E-Netze. Hier wurde GSM 1992 eingeführt, was zur raschen Verbreitung von Mobiltelefonen in den 1990er-Jahren führte.

 


 

GPRS General Packet Radio Service
"Allgemeiner paketorientierter Funkdienst") ist die Bezeichnung für den paketorientierten Dienst zur Datenübertragung in GSM-Netzen

 


 

UMTS Universal Mobile Telecommunications System
ist ein Mobilfunkstandard der dritten Generation (3G), mit dem deutlich höhere Datenübertragungsraten max. 384 kbit/s GSM-Standard max. 55 kbit/s bei GPRS), möglich sind.

 


 

GPS Global Positioning System
ist ein globales Navigationssatellitensystem zur Positionsbestimmung und Zeitmessung. Es wurde seit den 1970er-Jahren vom US-Verteidigungsministerium entwickelt
GPS ist seit Mitte der 1990er-Jahre voll funktionsfähig und stellt seit der Abschaltung der künstlichen Signalverschlechterung (Selective Availability) am 2. Mai 2000 auch für zivile Zwecke eine Ortungsgenauigkeit in der Größenordnung von oft besser als 10 Metern sicher. Die Genauigkeit lässt sich durch Differenzmethoden (Differential-GPS/DGPS) in der Umgebung eines Referenzempfängers auf Werte im Zentimeterbereich oder besser steigern

 


 

SMS
Per SMS (Short Message Service) lassen sich Textnachrichten von maximal 160 Zeichen per Handy verschicken, z.B. ein Geburtstagsgruß oder die Angabe eines Treffpunkts.

 


 

Bluetooth
Bluetooth ist eine Funktechnik zur kostenlosen Datenübertragung und ersetzt so Kabelverbindungen zwischen Geräten über kurze Distanz, z. B. vom Handy zum Headset. Da man im Auto grundsätzlich nur via Freisprecheinrichtung mit dem Handy telefonieren darf, bietet sich hier die Verbindung über Bluetooth an.

 


 


Galileo Europäisches Satellitennavigationssystem

Die Alternative zum amerikanischen GPS System das europäische Galileo Navigationssystem wird sich scheinbar weiter verzögern. Laut Financial Times wird der Endausbau erst für 2017/2018 erwartet.

Das Satellitennavigationssystem Galileo startet mit der Tesphase. Der deusche Verkehrsminister Peter Ramsauer hat am Freitag die erste Testregion in Bertesgarden in Betrieb genommen. Bei dem Testbetrieb erproben Entwickler und Techniker unter realen Bedingungen den Einsatz und Anwendungsmöglichkeiten von Galileo. Insgesamt wurden acht Sendemasten in Betrieb genommen diese strahlen genau das Signal aus das auch in einigen Jahren Galileo ausstrahlt. Weitere gute Nachrichten kommen vom angeblichen Start von Galileo, man hofft jetzt das man Anfang 2014 den Einsatz in ganz Europa starten kann. Warum ist Galileo so wichtig für die EU? Man will unabhängig sein von den USA mit dem GPS System. Ausserdem ist das Galileo System viel genauer und kann im durch präzise Navigation - zum Beispiel nach Naturkatastrophen - Leben gerettet werden, indem sich Einsätze genauer und schneller koordinieren und durchführen lassen sagte Johann-Dietrich Wörner, Vorstandschef des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

 


 

entnommen aus: http://de.wikipedia.org/wiki/GPS

 


 

Haben wir Ihre Frage(n) noch nicht behandelt ?

 

Dann schicken Sie uns bitte eine E-Mail mit Ihren Fragen an: marketing@sicherheit-dortmund.de